www.y-Auriga.de

Willkommen auf meiner Homepage

Homepage seit: Juli 1998

Letzte Änderung: 19.02.2017

Beobachtungen 2016

Am 27.02.2016 war den ganzen Tag über strahlend blauer Himmel so das ich mich entschlossen hatte das gute Wetter zum Beobachten und Fotografieren zu nutzen.
Um 20:00 Uhr MEZ bei -0,5° C baute ich alles auf und richtete das Teleskop zuerst auf den Kometen C/2013 US 10 Catalina. Mit Hilfe der Koordinaten und dem 30mm ES Okular war er schnell gefunden so das ich ihn kurz bevor er zu schwach wurde doch noch sehen konnte.
Mit meiner Canon EOS 600D versuchte ich ein paar Fotos zu machen, außerdem richtet ich das Setup noch auf M42, M81, M82, M1 und M101. Leider musste ich am nächsten Tag feststellen das ich nicht in den Focus gekommen bin da der Adapter etwas zu lang ist. Ein neuer, 9mm kürzer, war schnell bestellt. ;-)
Am Schluss bewunderte ich noch kurz Jupiter mit seinen Monden bevor ich um 22:00 Uhr MEZ wieder alles einpackte.


Am Tag vor dem 14. Astronomietag war genau wie letztes Jahr herrliches Wetter welches zum Beobachten einlud und genau wie letztes Jahr war am nächsten Tag komplett bewölkter Himmel so das der Astronomietag wieder ausfallen musste.
Aber zurück zum Wolkenlosen Freitag. Um 20:05 Uhr MEZ bei +8° C baute ich mein Equipment auf und begann mit der Beobachtung des Mondes. Dieser stand im Krebs und war mit -11mag zu 80% beleuchtet. Mit der Canon EOS 600 D machte ich mit und ohne Barlow Linse ein paar Bilder auch um zu testen ob ich mit dem neuen, kürzeren, Adapter in den Fokus komme.
Der Fokus ist nun kein Problem mehr ich habe sogar noch einige mm Luft so das ich nicht bis zum Anschlag drehen muss.

Klick mich für großes Bild

Klick mich für großes Bild

Danach gings mit der ASI 120 MC auf Jupiter. Insgesamt machte ich 16 AVIs in RGB und SW. Das Seeing war nicht so gut und auch der helle Mond tat sein übriges, was man schon am stark wabernden Vorschaubild im FireCapture sah, aber dennoch kamen dabei ein paar brauchbare Filme heraus.
Um 22:15 Uhr packte ich alles wieder zusammen, froh den Abend genutzt zu haben.


Am Vatertag den 05.05.2016 baute ich um 15:00 Uhr mein Equipment im Garten auf der Säule auf um zu testen ob alles für den Merkurtransit bereit war. Ergebnis alles bestens!
Der Sonnenfleck AR12542 war im ES18mm Okular sehr gut und detailliert am Sonnenrand zu sehen und die Canon nahm die Sonne Formatfüllend auf.
Da schonmal alles stand und das Wetter auch mitspielte ließ ich alles stehen um am Abend Jupiter zu beobachten und mit der ASI zu Fotografieren. Ab 21:15 Uhr beobachtete ich zuerst bei Wolkenlosen Himmel Jupiter mit seinen Monden und richtete danach die ASI120MC mit der APM 2,7x Barlow auf ihn um mehrere AVIs aufzunehmen.
Anschließend testete ich noch den neuen Adapter ob ich mit der Canon EOS600D in den Fokus komme. Den Fokus erreiche ich nun ohne Probleme, ich habe sogar noch 5mm Luft. Weil ich gerade dabei war nahm ich noch gleich die beiden Galaxien M81 und M82 im Großen Bären auf.
Um 23:15 Uhr ging ein sehr erfolgreicher Beobachtungsabend zu Ende.

Hier gehts zu den Bildern


Am 09.05.2016 Überquerte Merkur die Sonnenscheibe und es kam von 13:12 Uhr bis 20:40 Uhr zu einen der seltenen Merkurtransite. Da ich den ganze Tag Arbeitetet konnte ich erst am Abend ab 18:00 Uhr das Ereignis beobachten. Im ES18mm Okular war das Schauspiel in seiner vollen Pracht zu bestaunen.
Zuerst setzte ich die ASI120MC an das Teleskop und musste schnell feststellen das der Sonnenfilter ND 5,0 nicht ausreichte so das ich noch einen Graufilter ND 0,9 zusätzlich verwendete. Beide zusammen dämpften nun das Licht der Sonne ausreichend so das ich mehrere AVIs aufnehmen konnte.
Da die ASI nur einen kleinen Ausschnitt der Sonne zeigte setzte ich noch die Canon EOS600D an das Teleskop um die Sonne mit Merkur Formatfüllend abzulichten.
Kurz bevor die Sonnen hinter den Büschen verschwand hatte ich alles im Kasten und konnte zum Schluss noch einen kurzen Blick auf das Geschehen werfen.
Um 19:15 Uhr baute ich wieder alles ab, froh dass das Wetter gehalten hat und ich den Merkurtransit sehen und Fotografieren konnte.

Hier gehts zu den Bildern

Hier gehts zu den Bildern


Am 20.05.2016 konnte ich um 10:10 Uhr MESZ bei wolkigem Himmel und angenehmen Temperaturen mit bloßem Auge (geschützt durch eine Sofi Brille) den großen Sonnenflecke AR12546 beobachten.


Am 26.05.2016 wollte ich die Marsopposition nochmal ausnutzen um ein Bild vom Mars anzufertigen.
Angefangen habe ich um 23:15 Uhr MESZ bei leichter Bewölkung und etwas diesiger Sicht. Leiter war das Seeing sehr schlecht aber dafür ist dann das Ergebnis doch einigermaßen brauchbar geworden.
Zuerst beobachtete ich Jupiter mit dem ES18mm Okular der schöne Wolkenstrukturen und drei seiner Monde zeigte. Danach schaute ich mir Mars an bei dem ich die Polkappe eindeutig sehen konnte. Anschließend setzte ich die ASI mit der APM Barlow auf mein Teleskop um mehrere AVIs vom Mars anzufertigen. Zum Schluss warf ich noch einen kurzen Blick auf Saturn, auch hier nur mit dem ES18mm Okular weil das Seeing nicht mehr zuließ, um dann 00:45 Uhr MESZ diesen Beobachtungsabend zu beenden.

Hier gehts zu den Bildern


Am 24.06.2016 bin ich nochmal auf Mars gegangen weil beim letzten mal das Seeing sehr schlecht gewesen ist. Begonnen hatte ich um 20:30 Uhr MESZ bei Wolkenlosem Himmel und einer Temperatur von bis zu 30° C.
Bevor Mars an die Reihe kam warf ich natürlich noch einen Blick auf Jupiter mit dem ES18mm Okular, der zwar schon recht tief Stand aber immer noch eine gute Figur abgab. Die Wolkenbänder und ein Mond waren wieder gut zu erkennen.
Mit der ASI und der APM Barlow machte ich mehrere AVIs von Mars und weil ich Saturn auch noch erreichen konnte gleich noch ein paar von ihn mit.
Das Seeing war zwar wieder nicht das beste aber immerhin etwas besser als bei letzten mal.
Nach einem Blick auf Saturn mit dem ES 18mm Okular beendete ich diesen Beobachtungsabend um 23:00 Uhr MESZ.

Hier gehts zu den Bildern

 

Zurück zu Beobachtungen

Klick mich  = Klick mich   |   Klick mich  Impressum   |   Klick mich  Wichtiger Hinweis   |   Klick mich  Changelog   |   Klick mich  Link auf y-Auriga   |   © Ulf Fiebig