www.y-Auriga.de

Willkommen auf meiner Homepage

Homepage seit: Juli 1998

Letzte Änderung: 31.08.2013

Zurückliegende Termine 2008

Am 02.01.2008 trafen wir uns zum ersten mal in diesem Jahr um 19:00 Uhr bei Thilo.
Wir das sind Thilo, Stefan, Jan und ich.
Eigentlich wollten wir mit Thilos neuen 132er Willy Mars beobachten aber leider machte uns das Wetter mal wieder einen Strich durch die Rechnung!
So machten wir aus der Not eine Tugend und nutzten die Zeit für viele Interessante Gespräche rund um das Thema Astronomie. Wir redeten über Montierungen, Teleskope, Zubehör, Beobachtungsergebnisse und über das 2. Volkacher Teleskoptreffen im April.
Zum Schluss gingen wir noch in die Sternwarte von Thilo um wenigstens den neuen Refraktor zu bestaunen. Nach insgesamt 3 Stunden ging dann das erste Treffen zu Ende mit der Absicht in Zukunft dies öfters zu tun!


Am 04.01.2008 trafen wir uns mal wieder auf dem Kreuzberg. Allerdings diesmal um 13:00 Uhr am Tag. Hauptsächlich zum Montierung Justieren, aber auch die Sonne wurde bei der Gelegenheit Beobachtet.
Außer mir waren noch Stefan, Stephan Thilo, Bernd und Andreas gekommen. Während die anderen Ihre Montierungen Justierten beobachtete ich die Sonne mit meinem, endlich fertig gewordenem, Sonnenfilter.
Ich probierte verschiedene Okulare aus darunter das TSWA32 welches nicht so gut abschnitt, ist halt ein reines Deep Sky Okular! Das 10mm und das 30mm Eudiascopische Okular von Baader waren schon besser. Am besten ging es mit dem 30mm Eudiascopic und der 2x Antares Barlowlinse.
Stefan hatte seinen neuen kleinen Willy 66/388 2,6" f/5.9 mit den er auf ein Fotostativ montierte.
Andreas und Stephan bauten nach der Justage Ihrer Montierungen noch Ihre Teleskope auf und testeten auch verschiedene Okulare aus. Andreas hat seinen GSO 200/1200 (8" f/6) und Stephan seien Intes Alter M703 180/1800 (7" f/10 Mak) dabei.
Bernd hatte ein Mobiles GPS Gerät dabei womit er die genaue Position und die genaue Höhe ermitteln konnte. Die Daten sind: 49° 50,745´ Nord / 10° 11,679´Ost und 290 Meter über normal Null. Das Navi von Andreas zeigte 49° 50´44" Nord / 10° 11´41" Ost.
Natürlich wurde wieder die verschiedensten Themen angesprochen. Nach zwei Stunden in der Kälte, in der Sonne war es sogar recht angenehm, packten wir um 15:00 Uhr wieder zusammen mir der Absicht uns bald mal wieder zu Treffen, dann allerdings am Abend ;-)


Am 19.01.2008 trafen wir uns um 14:00 Uhr in Stefans Sternwarte zum Aufsetzen des ca. 60 kg schweren Polblocks seiner neuen Montierung. Da Stefan ja immer noch nicht voll einsatzfähig ist mussten ich und Thilo ran um das schwere Teil auf ca. 1,50m hochzuwuchten. Später kam auch noch Jan dazu und so konnten wir noch ein wenig Fachsimpeln.


Am 26.01.2008 um 13:30 Uhr war es dann soweit. Richard Bauer kam persönlich angereist um die neue Montierung "Bauer D 100" aufzubauen. Ich und Thilo mussten vollen Einsatz zeigen um die schweren Brocken in die Sternwarte zu tragen und zum Aufbau wieder hochzuheben. Die Zahl "100" steht dabei für den Durchmesser der Massiven Achsen und da kann man sich leicht vorstellen wie groß und wie schwer das ganze ist! Mit Säule dürften es gut und gerne 300kg sein! Nach ungefähr drei Stunden war es geschafft, die Montierung stand fertig Aufgebaut vor uns. Man ist das ein Monster!


Am 15.02.2008 Trafen wir uns zur Gemeinschaftsbeobachtung bei Stefan in seiner neuen Sternwarte.
Als ich um 18:20 Uhr ankam war außer mir noch keiner da. Ich ging schon mal in die Sternwarte und wurde fast erschlagen von der riesigen Bauer D 100 Montierung mit den aufgeschnallten Teleskopen! Als da wären der
7" f/9 Asyteria APO, ein 4" f/6,7 Vixen ED, ein 2,6" f/5,9 Willi und der 10" f/10 ARC von Meade!
Man was für ein Anblick!
Nebenbei habe ich gleich mal das kleine Chaos aufgeräumt das der Wind angerichtet hatte! ;-)
Nachdem auch Stefan gekommen ist wollten wir die Teleskope auf den Mars ausrichten und mussten zu unseren Entsetzen feststellen das die Montierung in Rektaszension nicht mehr funktioniert! Nun war guter Rat teuer und nach mehrfachen versuchen die Rutschkupplung einzustellen bauten wir den Motor komplett ab um zu sehen ob sich die Kupplung überhaupt dreht! Da keinerlei Bewegung zu sehen war hat Stefan Herrn Bauer angerufen und der gab uns den Tipp mal die einzelnen Stufen des Reibradantriebs nacheinander zu lösen. Nach dem Lösen der zweiten Stufe Funktionierte der Antrieb zum Glück wieder.
Gerade als wie fertig waren kam auch schon Jan, Thilo, Gregor und Wolfgang. Jan brachte seinen neuen 4,5" f/7 TMP APO mit und Wolfgang seinen 10" f/5 Meade Lightbridge Dobson.
Und los ging es mit der Beobachtung. Unter anderem sahen wir uns in den verschiedenen Geräten Mars, Saturn und den Mond an. Außerdem M42 im Orion wo wir das Trapez mit den beiden Komponenten E und F, die gut zu sehen waren, bewunderten.
Besonders beeindruckt hat mich die Schärfe des großen 7" APO's von Stefan. Der 10" Meade ARC, fand ich, war dagegen nicht so der Hit! Auch Jan's 4,5" TMB brachte nach genügend langer Auskühlzeit (ca. 1,5 Stunden) ein sehr scharfes und schönes Bild!
Gregor und Thilo gingen schon etwas früher, wahrscheinlich um das gesehene gleich mit Ihren Teleskopen zu vergleichen.
Stefan richtete noch seinen 7" APO mit der WebCam auf den Mond und wir versuchten im Krater Plato die kleinen Krater auf dem Bildschirm zu finden. Jan meint sie zu sehen aber ich und auch alle anderen sahen nichts, da war wohl eher der Wunsch der Vater des Gedanken. ;-))
Nach über drei Stunden in der Kälte, es waren -3,5°C, machte ich mich, völlig durchgefroren, um 21:25 Uhr auf den Heimweg.


Pressemeldung zum 2 Jährigen bestehen des Astronomieclub Volkach.

Am 24.Februar 2006 gründeten 3 Volkacher Hobbyastronomen den Astronomieclub Volkach.
Jetzt nähert sich sein 2 jähriges Jubiläum. In dieser Zeit hat sich schon einiges getan, viele neue Astronomie-
begeisterte sind dazugekommen. Zu dem festen Kreis zählen Inzwischen 10 Mitglieder und nochmal soviele Astronomie Interessierte die über einen E-Mail Verteiler regelmäßig über Aktivitäten des Clubs informiert werden.
Zu den regelmäßigen Veranstaltungen zählt der Deutschlandweite Astronomietag, der dieses Jahr am 6. September zum 6. Mal stattfindet. Dieser wird wieder in der inzwischen neu ausgestatteten Sternwarte bei Stefan Schimpf stattfinden. Am 11. und 12. April findet auch das 2. Volkacher Teleskoptreffen statt, das letztes Jahr ein voller Erfolg war. Auf dem Kreuzberg mitten in den Weinbergen zwischen Nordheim und Sommerach werden wieder viele Teleskope und Beobachter erwartet. Auf der Club Homepage, mit inzwischen 13000 Klicks, kann man sich die aktuellen Termine, Clubaktivitäten und Fortschritte in der Astrofotografie anschauen.
Jederzeit können nach Voranmeldung, für Gruppen und Einzelpersonen, Beobachtungsabende stattfinden.
Neue Mitglieder sind natürlich willkommen und können sich jederzeit melden.
Ein beitritt in den Astronomieclub ist nicht zwingend erforderlich, obwohl damit keinerlei Verpflichtungen und Kosten verbunden sind. Auch ein Teleskop muss nicht unbedingt vorhanden sein und wenn dann doch mal eins gekauft werden soll steht der Astronomieclub Volkach gerne mit Rat und Tat zur Seite!


Am 24.02.2008 haben wir uns mal wieder auf dem Kreuzberg in den Weinbergen bei Volkach getroffen. Ich war als erster um 18:20 Uhr da und begann sofort mit dem Aufbau meiner neuen EQ6 SynTrek Montierung. Kurz nach mir kam dann auch schon Thilo und nach und nach noch Stefan, Bernd, Wolfgang, Philipp, Jan und Horst.
Insgesamt waren 6 Teleskope und ein Fernglas auf Stativ aufgebaut und zwar zweimal GSO 8" f/5, einmal GSO 8" f/6, ein Orion Dobson 12" f/4.5, ein Meade Lightbridge 10" f/5, ein TMP APO 4.5" f/7 und das Skywatcher ED 4" f/9 Bino.
Angefangen haben wir unsere Beobachtungen mit M42 im Orion, danach waren Mars und Saturn an der reihe gefolgt von den Plejaden und Hyaden. H & Chi im Perseus durften natürlich genauso wenig fehlen wie M31 mit M110 in der Andromeda, M33 im Dreieck, M1 im Stier und M41 im Krebs!
Es war sehr schön die verschiedenen Objekte in den Verschiedenen Teleskopen mit den gleichen Vergrößerungen anzusehen, so konnte sehr gut ein Vergleich über die Leistung und die Vor- und Nachteile der einzelnen Systeme gemacht werden.
Auch die vielen Gespräche über Astronomie und Teleskope mit Gleichgesinnten war wie immer ein Highlight des Abends.
Thilo musste schon etwas früher los und nach über 3 Stunden packte auch ich um 21:40 Uhr meine Sachen wieder zusammen und beendete einen sehr schönen Beobachtungsabend!
Die anderen wollten noch ein wenig weiter beobachten und den herrlichen Abend, Temperatur 8°C um 22:00 Uhr, noch etwas zu verlängern!


Am 11. und 12.04.2008 wollten wir das 2. Volkacher Teleskoptreffen (VTT) veranstalten, mussten aber am Freitag kurzfristig wegen sintflutartigen Regenfällen absagen. Auch am Samstag sah zuerst das Wetter nicht so gut aus, so dass wir uns entschieden haben, das 2. VTT auf das Wochenende vom 25. und 26.04.2008 zu verlegen.
Am Samstag klarte wider Erwarten das Wetter noch einmal auf, so dass sich doch noch ein paar Sternenfreunde trafen und ein kleines "Vortreffen" veranstalteten.

Am Freitag den 25.04.2008 sah dann endlich das Wetter deutlich besser aus und so konnten wir das 2. VTT wie geplant ab 19:00 Uhr stattfinden lassen.
Zuerst war das Wetter noch etwas wolkig, aber die Bewölkung ließ immer mehr nach und so ab 22:00 Uhr war dann alles wolkenlos bis auf die hochstehenden Schleierwolken.
Das Seeing war sogar sehr gut, Saturn und Mars konnten in einer Schärfe beobachtet werden, wie es nur selten der Fall ist. Auch DeepSky Beobachtungen an M81 / M82, M34, M65 / M66, M13, M37, M38, M97, M101, M108 und NGC2281 gingen ganz gut.
Um 22:00 Uhr konnten wir den Flare eines Satelliten unterhalb des Großen Bären sehen mit ca. 4-5mag, der in CalSKY nicht angekündigt war.
Die ca. 40 gekommenen Besucher konnten an den Teleskopen beobachten und wie immer reichlich Fragen stellen.
Aufgebaut waren zwei 14" Dobson, ein 10" Orion Dobson, drei 8" GSO Newton auf EQ6, ein 6" Skywatcher Mak auf Vixen GP-D2 und ein 4" TMB APO auf Vixen Sphinx, außerdem noch mehrere Ferngläser.
Um 23:00 Uhr hat es wieder angefangen zu zuziehen und um 23:30 konnten keine Beobachtungen mehr durchgeführt werden, so dass das Ende des ersten Tages um 24:00 Uhr erreicht war, als die letzten Besucher gingen.

Am Samstag den 26.04.2008 starteten wir wieder wie geplant um 19:00 Uhr mit dem Aufbauen der Teleskope. Diesmal waren ein 16" Meade Eigenbau Gitterrohr Dobson, ein 15" Eigenbau Dobson, ein 14" Orion Dobson, ein 10" Eigenbau Gitterrohr Dobson und eine 10" Lightbridge Dobson sowie drei GSO 8" Newton auf Skywatcher EQ6, ein 7" Intes Mak auf Vixen GP, ein C 9,25" Celestron auf Vixen Sphinx, ein 8" Meade SC auf original Stativ mit Polhöhenwiege und ein 100/700 FH auf Astro 5. Natürlich waren auch zahlreiche Ferngläser, teils auf Stativen befestigt, wieder vorhanden. Zusätzlich waren noch zwei 40mm Coronado PST zu Sonnenbeobachtung eingesetzt.
Das Wetter war noch besser als am Freitag und nach Auflösung der hohen Schleierwolken waren sogar sehr gute Bedingungen für DeepSky Beobachtungen.
Vom Ansturm der ca. 120 Besucher wurden wir regelrecht überrannt, so dass teilweise ein kleines Chaos entstand. Viele fuhren mit ihren PKWs bis 2m vor die Teleskope (vorzugsweise mit Fernlicht) oder brachten reichlich Getränke mit, die das Durcheinander nicht gerade verringerten. Natürlich haben wir uns sehr gefreut über den großen Andrang an den Teleskopen, haben aber auch gemerkt, dass Handlungsbedarf besteht bei der "Kanalisierung der Massen" - Stichwort Absperrung 200m vor dem Beobachtungsplatz, Mülleimer, mindestens zwei Mann pro Teleskop um der Flut an Beobachtern und der Fragen Herr zu werden!
Beobachtet wurden wieder Saturn und Mars, die auch diesmal sehr gut zu sehen waren.
Im Bereich DeepSky wurden M3 und M51 in den Jagdhunden, M13 und M92 im Herkules, M81 / M82 im Großen Bären, M65 / M66 im Löwen, M57 und epsilon-Leier (Vierfachstern) in der Leier, M104 in der Jungfrau, M52 und M103 in der Kassiopeia, M5 und M36 in den Zwillingen, M1 im Stier und M44 im Krebs aufs Korn genommen.
Um 01:00 als die letzten Besucher gegangen waren, endete ein sehr anstrengender aber auch sehr schöner Abend und somit unser 2. Volkacher Teleskoptreffen!

Klick mich für großes Bild


Am 10.05.2008 trafen wir uns wieder auf dem Kreuzberg zum beobachten. Wir, das sind dieses mal Bernd, Stephan, Michael und ich. Simon und Johannes kamen auch noch dazu so das wir insgesamt sechs Beobachter waren.
Um 19:30 Uhr begann ich mit dem Aufbauen meines GSO 8" f/5 auf EQ6 SynTrek. Bernd kam kurz nach mir und baute seien GSO 8" f/5 auf EQ6 "noch" Standard auf. Danach kam Michael mit seinem GSO 8" f/6 Dobson und anschließen Stephan mit seinem 7" Intes Mak auf Vixen GP.
Zuerst beobachteten wir den Mond. Besonders schön war gerade der Krater Theophilus knapp am Terminator zu sehen. Als nächstes kam dann Mars an die Reihe der ca. 3 - 4 Vollmondbreiten rechts vom Mond stand wo er mit dem Teleskop leicht gefunden wurde obwohl er Visuell noch nicht zu sehen war. Danach nutzte ich die Goto Funktion meiner Steuerung und "fuhr" zu Saturn der sogar bei Tageslicht sehr beeindruckte.
Auch Merkur stand auf dem Beobachtungsprogramm den man aber wegen seiner tiefen Stellung nur schwer beobachten konnte.
Um ca. 21:00 Uhr kam eine Gruppe Spaziergänger vorbei die wir auch gleich dazu einluden einmal durch ein Teleskop zu sehen. Am meisten beeindruckt war eine Ältere Dame die mit Worten wie "Das ich so etwas noch sehen darf" und "Fantastisch, einfach Fantastisch" ihre Bewunderung über den Mond und Saturn zum Ausdruck brachte. Außerdem erzählte sie uns ein paar Geschichten aus Ihrer Jugend und ein Gedicht über Sterne das Ihr, ihr damaliger Freund und späterer Ehemann einmal schrieb.
Als es richtig Dunkel wurde begonnen wir mit den Deep Sky Beobachtungen die trotz Mond (fünf Tage nach Neumond) recht gut waren.
Für die Galaxien M51, M65/66, M81/82 und M87 war es dann aber doch etwas zu hell so das wir uns auf die Jagt nach Kugelsternhaufen machten.
Zuerst kam M13 danach M92, M3, M5 und M56 dran die sich allesamt sehr eindrucksvoll gestalteten.
Nun versuchten wir uns an Planetarischen Nebeln.
Wir begannen mit M57 dem Ringnebel in der Leier welchen man sehr schön sehen konnte.
Als besonderes Objekt kam danach NGC 6826 an der Reihe ein Planetarischer Nebel der auch Blinkender Nebel genannt wird. Das Blinken, welches wir zuerst nicht so recht glauben wollten, ist ein Effekt der tatsächlich entsteht wenn man den PN direkt ansieht wodurch der helle Zentralstern den umgebenden Nebel überstrahlt so das der Nebel nicht mehr oder nur schwach zu sehen ist. Wenn man danach an ihn vorbei sieht (Indirektes Sehen) erscheint der Nebel wieder. Wird das ganze schnell genug gemacht entsteht der Effekt des Blinkens.
Der nächste PN war NGC 2392 oder auch Eskimonebel der aber wegen seine nähe zum Mond nicht so gut ging.
Mit M27 dem Handelnebel der sehr schön zu sehen war beendeten wir das Thema Deep Sky und wendeten uns zum Schluss den Doppelsternen zu.
Zuerst beobachteten wir Epsilon Leier ein Doppelstern in der Leier bei dem die zwei Komponenten ihrerseits wiederum Doppelt sind, also ein Vierfachsystem.
Das Paradestück Albireo im Schwan haben wir uns dann für den Schluss aufgehoben. Die eine Komponente erscheint Gelb/Orange und die andere Blau, wobei die Farben am besten zur Geltung kommen wenn man Albireo etwas unscharf stellt.
Zwischen den Beobachtungen haben wir uns noch drei Iridium Flare angesehen.
Der erste war mit -1.7mag im Krebs um 23:07:51 Uhr, der nächste mit -4.1mag wiederum im Krebs um 23:16:29 Uhr und der letzte mit -5.4mag in der Jungfrau um 00:24:13 Uhr zu sehen.
Wie immer sehr eindrucksvoll, vor allem für neue Beobachter die sie noch nicht kennen.
Um 01:00 Uhr beendenden wir einen wiedermal sehr schönen Beobachtungsabend mit der Erkenntnis das sich Bernd eine Goto Steuerung für seine EQ6 kaufen will. :-)


Am Samstag den 05.07.2008 fuhren Jens und ich zum Tag der offenen Tür beim Teleskop-Service in München.
Treffpunkt war um 08:00 Uhr bei der Tankstelle in Hörblach.
Während der Fahrt redeten wir über die verschiedensten Astronomischen und nicht Astronomischen Themen und vertrieben uns damit die Zeit.
Um 11:00 Uhr kamen wir beim Wolfi an und "Stürzten" uns ins Getümmel. Es war wie schon die Jahre davor sehr viel los.
Zu sehen waren die neuen Lunt Geräte, die neuen Kohlefaser Tuben von Orion und ein Riesen Spiegelteleskop der Firma PlanWave für knappe 20.000 Euro ohne Monti. Die Montierung auf der es stand war auch riesig.
Um 12:00 Uhr hielt Wolfi einen Vortrag über seine neuesten Produkte einen extrem schmal bauenden Off Axis Guider (max.10mm) und seinen neuen Flattener der das Bildfeld aller Teleskope bis zum Rand hin ebnet ohne die Brennweite zu verändern.
Einen kurzen Blick in die neue Homepage des Teleskop-Service konnten Jens und ich Exklusiv auch noch machen.
Sehr Interessant war ein Fax das offen rum lag von der Firma Vixen mit der Aufschrift "Einkaufsliste für Händler - Preisliste - Vertraulich" welches wir zwar zu gerne einmal angesehen hätten aber natürlich nicht taten.
Nachdem wir unsere Einkäufe getätigt hatten Fuhren wir um 14:00 Uhr wieder in Richtung Heimat die wir um 16:30 Uhr erreichten.
Fazit: Ein gelungener Tag!


Am 16.08.2008 Trafen wir uns mal wieder auf dem Kreuzberg um Gemeinsam die Partielle Mondfinsternis (80%) zu beobachten.
Um 19:30 Uhr war ich als erster auf dem Beobachtungsplatz und begann meinen GSO 8" f/5 auf EQ6 SynTrek mit Goto Steuerung SynScan V3.23 aufzubauen. Um 20:00 Uhr kamen dann Stefan, Thilo und Bernd dazu. Stefan hat seinen neuen Meade 127ED Apo auf Vixen GP-D2 mit Berlebach Stativ Planet mitgebracht, Thilo ein Fernglas 10x60 und Bernd seine Fotoausrüstung und auch ein Fernglas 10x60. Marcel und Philipp kamen kurz darauf. Marcel kam mit seinem ICS 8" f/6 Dobson und Philipp mit seinem 14" f/4,8 Orion Dobson und einer Russentonne 4" f/10 auf EQ1.
Als es endlich Dunkel genug war konnte ich meine Montierung an Polaris ausrichten und mit dem Beobachten beginnen.
Stefan richtete sein Teleskop derweil schon auf den Mond und auf Jupiter den man trotz seiner recht tiefen Stellung gut sehen konnte.
Als um 21:35 Uhr MESZ die Mondfinsternis begann richteten auch Bernd und Philipp Ihre Geräte zum Mond um zu Fotografieren. Bernd benutzte ein Objektiv mit 400 mm Brennweite und Philipp seine Russentonne.
Ein paar Besucher sind auch noch gekommen so das es ein richtiges kleines Treffen wurde.
Ich begann meine Beobachtungen mit M13 der noch wegen der großen Helligkeit des Mondes nicht gut zu sehen war. Also versuchte ich es erst einmal mit Jupiter den ich etwa genauso gut wie bei Stefan im 127 ED Apo zu sehen bekam.
Um 21:57 Uhr MESZ konnten wir eine Flare von Metop A sehen der aber nicht so Spektakulär ausfiel.
Im gleichen Maße wie der Mond sich immer mehr verdunkelte verbesserten sich die DeepSky Bedingungen, so konnte ich M13 doch noch gut beobachten.
Außerdem richtete ich mein Teleskop noch auf die Kugelsternhaufen M5, M22 und M92.
Der Blinkende Planetarische Nebel NGC 6826 war genauso ein Ziel wie die Andromedagalaxie M31 mit ihren Begleitern M32 und M110.
Der berühmte Vierfachstern Epsilon Leier und der Planetarische Nebel M57 (Ringnebel) in der Leier gehörten auch zum Beobachtungsprogramm wie der Doppelstern Albireo im Schwan und die Offenen Sternhaufen NGC868 / NGC884 (h&chi) im Perseus.
Um 23:09 Uhr MESZ konnten wie einen sehr schönen Flare von Iridium 65 und um 23:10 Uhr MESZ die Maximale Bedeckung des Mondes beobachten.
Um 23:20 Uhr MESZ sahen wir eine großen Boliden der aus Richtung Leier in Richtung Schwan seine Bahn zog. Zwischendurch waren noch ein paar kleine Sternschnuppen zu sehen, die Reste der Perseiden.
Da Philipp sich für einen Newton auf Montierung in der Größe 8" und die 2" ED 2x Barlow von TS Interessiert versuchte er einige Okulare mit und ohne Barlowlinse an meinem GSO aus.
Am Ende der Beobachtungsnacht Richtete ich mein Teleskop noch einmal auf Uranus der eindeutig als grünliches Scheibchen zu erkennen war und auf Neptun bei dem man die Scheibchengestalt nur schwer erkennen konnte, allerdings war die bläuliche Farbe gut zu sehen.
Um 00:30 Uhr beendeten wir dann diesen Abend mit der Absicht uns bald wieder zu Treffen.


Am 30.08.2008 gings wiedermal auf den Kreuzberg um uns zum Beobachten zu treffen.
Was uns an diesen Abend erwartet ahnte von den Anwesenden am Anfang noch keiner.
So um 19:45 Uhr MESZ war ich auf dem Kreuzberg und fing gleich mit dem Aufbau der Montierung an. Kurz nach mir kam dann Stefan, Jan und Wolfgang. Ich hatte wie immer meinen 8" f/5 GSO Newton auf EQ6 Goto dabei, Stefan ohne Teleskop da das neue Bino noch nicht fertig ist, Jan seinen 4.5" f/7 TMB Refraktor auf Vixen Sphinx mit Baader Planet Stativ und Wolfgang seine 10" f/4.7 Meade Lightbridge Dobson.
Nachdem die Suche des Polarstern diesmal sehr schnell von statten ging konnten wir mit den Beobachten beginnen.
Angefangen mit Jupiter der immer noch sehr tief und teilweise hinter den Bäumen versteckt war zu den Doppelsternen Beta Cygni (Albireo) und Epsilon Lyrae (Vierfachstern). Außerdem sahen wir uns noch Mü Cephei (Granatstern), den rötesten Stern, an.
Als es endlich Dunkel genug war starteten wir mit einem Kugelsternhaufen Marathon.
Angefangen mit M13 zu M92, M2, M56, M14, M71, M22, M75, M60 ,M9, M10, M12, M14, M19 und M107. Nicht zu sehen waren M4, M5, M28, M54, M55, M62, M69 und M70, diese Standen entweder hinter den Bäumen oder einfach zu tief.
Angespornt gings jetzt den Planetarischen Nebeln an den "Kragen".
Zuerst war NGC 662 an der Reihe, gefolgt von NGC7009 (Saturnnebel), NGC6826 (Blinkender Nebel), NGC6543 (Katzenaugennebel), NGC6210, M57 (Ringnebel), M97(Eulennebel), NGC6818 und M27 (Handelnebel). Nicht zu sehen waren NGC1502 und NGC7293 aus den gleichen gründen wie bei den Kugelsternhaufen.
Erst jetzt, als es richtig Dunkel war bemerkten wir das Super Seeing das wir hatten. Die Milchstraße war in allen Einzelheiten zu Sehen wie es nur selten der Fall ist. Sie erstreckte sich von Horizont bis Horizont und man konnte deutlich die Teilung im Bereich Schwan / Adler erkennen.
Um 23:00 Uhr kam noch Marcel mit seinem 8" f/6 Dobson und fing gleich an den Super Himmel abzugrasen.
Nach vielen Aahs und Oohs machten wir uns daran ein paar Galaxien zu erspähen.
Los gings mit M31 mit ihren Begleitern M32 und M110, gefolgt von M33, M81 / M82, M101 und M108. Nicht zu finden war NGC 2403.
Zum Schluss waren noch NGC869 / NGC 884 (h&chi), M45 (Plejaden) und M17 (Trifidnebel) auf dem Programm.
Um 00:45 Uhr beendeten wir diesen Beobachtungsabend mit der Gewissheit das es eine ganz besondere Nacht war!


6. Astronomietag 06.09.2006

Am 06.09.2008 nahmen wir am 6. Astronomietag zum insgesamt vierten mal Teil.
Wie schon die letzten dreimal war das Wetter nicht passend. Der Samstag war Wettertechnisch gesehen der schlechteste Tag der gesamten Woche, aber wir ließen uns nicht entmutigten und trotzten den Naturgewalten mit heißen Kaffee und Regenschirmen.
Um 17:00 Uhr begannen wir mit dem Aufstellen der Teleskope.
In der Sternwarte von Stefan, wo dieses mal das Event stattfand, war der große Refraktor mit 180mm Objektivöffnung und 1620mm Brennweite (7" f/9) mit dem Vixen ED 4" f/6.7 und einen Meade ARC 12" f/10 Reflektor im Einsatz.
Im freien stellte Stefan, gut beschirmt, das erst neu fertiggestellte 127mm f/7.5 APO Bino auf Rockerbox und Jan seinen 4.5" f/7 TMP APO auf Vixen GP-D2 auf.
So um 18:30 kam eine Vertreterin der Zeitung und machte ein paar Bilder. Nach und nach kamen trotz Regen ein paar Besucher denen wir die Technik der Teleskope und einige Bilder zeigten und erklärten. So konnten Stefan, Thilo, Jan, Andreas und ich uns insgesamt über 14 Besucher freuen. Nachdem die letzten Gäste gegangen waren plauderten wir noch über allerlei Dinge und beendeten den 6. Astronomietag gegen 22:00 Uhr.


Am Mittwoch den 01.10.2008 gingen Alfred und ich zu einen Astrovortrag von Pater Christoph in der Kunst und Buchhandlung der Abtei mit dem Thema "Astronomie und Spiritualität".
Auf der hinfahrt unterhielten wie uns ob der Vortrag nicht zu sehr in die Richtung Spiritualität gehen könnte und dass das Astronomische zu kurz kommen würde. Gleich vorweg, dem war nicht so.
Zuerst sahen wir uns die Astro - Bilder Ausstellung von Christoph, die in einem Nebenraum der Buchhandlung zu sehen war, an. Christoph stellte hier selbst gemachte Bilder mit eigenem Kommentar aus. Sehr schön war ein Bild auf dem alle 110 Messier Objekte zu sehen waren von dem wir zuerst dachten das es ein gekauftes Poster wäre.

Der Vortrag begann vor ca. 25 Besuchern pünktlich um 19:30 Uhr. Nach einer kurzen Vorstellung durch die Leiterin der Buchhandlung begann Christoph seinen Vortrag mit einem Psalm der durch den ganzen Vortrag führte.
Psalm 8:
Herr, unser Herrscher, wie herrlich ist dein Name in allen Landen, du, den man lobet im Himmel!
Aus dem Munde der jungen Kinder und Säuglinge hast du eine Macht zugerichtet um deiner Feinde willen, dass du vertilgest den Feind und den Rachgierigen.
Wenn ich sehe die Himmel, deiner Finger Werk, den Mond und die Sterne, die du bereitet hast:
Was ist der Mensch, dass du seiner gedenkst, und des Menschen Kind, dass du dich seiner annimmst?
Du hast ihn wenig niedriger gemacht denn Gott, und mit Ehre und Schmuck hast du ihn gekrönt.
Du hast ihn zum Herrn gemacht über deiner Hände Werk; alles hast du unter seine Füße getan, Schafe und Ochsen allzumal, dazu auch die wilden Tiere, die Vögel unter dem Himmel und die Fische im Meer.
Herr, unser Herrscher, wie herrlich ist dein Name in allen Landen!

Beim Anblick der Sterne, sagte Christoph, muss er immer an die Worte Denken:
Was ist der Mensch, dass du seiner gedenkst.

Das erste Bild das zu sehen war, war eine Aufnahme vom Sternbild Schwan das Christoph vor 25 Jahren gemacht hatte. Sehr gut zu erkennen war das Kreuz des Schwans und auch der Nordamerika Nebel.
Danach ging es von der Erde über dem Mond die Planeten und nahen Sterne in die Tiefen des Raums über Nebel, Galaxien, Quasare bis hin zum Rand des Sichtbaren Universums, der Kosmischen Hintergrundstrahlung.
Dabei zeigte Christoph sehr anschaulich die Dimensionen die sich dabei auftaten.
Zurück ging es wieder über ein paar Galaxien und Nebel, Offenen und Kugelförmigen Sternhaufen bis zur Erde und einem schönen Bild das ein Polarlicht über der Abtei zeigte.
Anschließend entstand noch eine sehr angeregte Diskussion und so gegen 21:15 Uhr beendete Christoph den Vortrag mit einem Stück aus seinem neuen Buch "Astronomie und Spiritualität" das er uns vorlas.

Insgesamt war es ein sehr schöner Vortragsabend mit Interessanten Aspekten.


Am Freitag den 03.10.2008 trafen wir uns um 19:30 Uhr zum 1. Astro - Stammtisch in Nordheim im Gasthaus zur Sonne.
Als ich ankam waren Thilo und Alfred schon da und Andreas kam etwas später noch dazu.
Sofort begannen natürlich die Diskussionen über Aktuelle und Interessante Astronomische Themen.
Darunter waren: Die letzten Astrofotos im Forum, Beobachtungs- und Fotografietechniken, der Astrovortrag von Christoph, Teleskope, Montierungen und Sternwartenbau.
Der nächste große Gesprächspunkt war das kommende Astronomische Jahr 2009.
Hier waren wir sofort einer Meinung uns mit verschiedenen Aktionen zu beteiligen.
Im Gespräch waren ein öffentlicher Beobachtungsabend in Kitzingen und ein Teleskoptreffen nur für Hobbyastronomen auf dem Kreuzberg. Des Weiteren sprachen wir über die Möglichkeiten einen, besser zwei öffentliche Vorträge in Kitzingen abzuhalten. Als mögliche Veranstaltungsplätze kämen der große Radhaussaal oder die Alte Synagoge in Frage. Auch einen dritten Vortrag in Volkach, eventuell einen vierten in einer anderen Stadt wären bei Interesse der Beteiligten denkbar. Die Themen der Vorträge könnten das gesamte Spektrum der Hobbyastronomie überspannen und wir schlossen damit dass sich jeder bis zum nächsten Treffen einmal Gedanken über die Möglichkeiten macht. Außerdem besprachen wir die Idee Monatlich einen Artikel über das Aktuelle geschehen am Himmel und einem kurz angesprochenen Astronomischen Thema in der MainPost und der Kitzinger zu bringen.
Danach unterhielten wir uns noch über dies und jenes z.B. das Cern in der Schweiz oder "Einstürzenden Hochhäusern".
Um 22:15 Uhr beendeten wir den 1. Astro - Stammtisch mit der Hoffnung dass beim 2. Astro - Stammtisch am 06.11.2008 um 19:30 Uhr vielleicht der eine oder andere noch dazukommt.


Am Donnerstag den 06.11.2008 fand der 2. Astrostammtisch in Nordheim im Zehnthof um 19:30 Uhr statt.
Diesmal waren Thilo, Stefan, Alfred, Wolfgang, Siggi, Florian, Jens und ich dabei.
Jens hat den Wettbewerb für die weiteste Anfahrt mit über 80 km eindeutig für sich entscheiden können!
Nachdem uns Thilo von der Odyssee mit seinem Individual 70 bis zum Willi 72 geschildert und Stefan uns von der Schwierigkeit einen Reducer ans Teleskop zu befestigen berichtet hat war das Hauptthema die Astrofotografie mit DSLR und CCD Kameras, das nötige Zubehör, Montierungen und Teleskope.
Unter den Profi-Fotografen unter uns war für mich ein kleines "Wettrüsten" heraus zuhören also den Versuch immer noch einen Tick besser zu werden, was aber nur mit hohem Finanziellen Aufwand zu erreichen ist.
Außerdem wurde anschaulich und sehr Interessant geschildert wie wichtig die Temperatur beim Fotografieren wäre und was z.B. der Begriff Bining bedeutet.
Auch wurde Festgestellt das bei all der Fotografiererei die Beobachtung mit dem Teleskop (Televue Okulare liegen z.B. Monatelang ungenutzt im Schrank) oft zu kurz kommt. Um dieses Ungleichgewicht etwas zu bessern machte Thilo den Vorschlag die Auskühlzeit des Teleskops zur Beobachtung zu nutzen.
Mit einem kleinen Schwenk in die Analoge Astro-Foto Zeit und den damaligen Schwierigkeiten ging der Blick in die Zukunft was wohl noch so alles im Bereich Astro-Foto möglich sein wird.
Zwischendurch lauschten wir noch den "Schauer Geschichten" von umgeschmissenen Teleskopen, zerbrochenen Schmittplatten und runtergefallenen Newtons.
Auch wenn der Abend vom Thema her etwas Fotolastig war, war es doch wieder ein gelungener Astro Stammtisch und beim nächsten mal können wir ja auch mehr Themen, z.B. das Astronomiejahr 2009 mit einfließen lassen.
Um 22:30 Uhr beendeten wir den 2. Astro Stammtisch und einigten uns auf den 04.12.2008 um 19:30 Uhr in Sommerrach für den 3. Astro Stammtisch.


Zum 3. Astro Stammtisch trafen wir uns am 04.12.2008 um 19:00 Uhr wieder in Northeim im Zehnthof.
Wir das waren diesmal Alfred, Andreas, Stefan, Thilo, Ralf, Siggi, Jan, Florian und ich.
Das erste Thema waren die Filterkurven die Andreas mitgebracht hatte. Zu sehen waren die UV/IR Filter von Baader, TS und Astronomik sowie der IDAS Filter.
Am interessantesten waren die Auswertungen des TS und des Baader Filters. Der TS UV/IR schneitet danach die H alpha / SIII Linie zu 80% und die H beta / OIII zu 20% ab und der Baader UV/IR Filter ist mit Abstand der beste von den drei getesteten.
Danach zeigte uns Thilo ein paar seiner besten Bilder die er einmal als Foto ausdrucken lies. Eindeutig wurde festgestellt dass die Fotos den originalen Bilder nicht gerecht werden. Das entwickeln von Astrofotos gestaltete sich schon immer sehr schwierig und oft bekam man die Negative mit dem Kommentar zurück "Leider nix drauf" und wenn die Fotos entwickelt wurden waren sie entweder zu hell oder zu dunkel. Auch im Zeitalter der Digitalen Fotografie ist das Problem beim entwickeln der Fotos noch immer vorhanden. Trotzdem waren die Bilder natürlich sehr schön und alle sagten dass vor 10 bis 15 Jahren solche Bilder nicht möglich gewesen wären.
Ralf zeigte uns daraufhin gleich ein paar seiner Bilder die er auf seinen Laptop dabei hatte und schon waren die "Ahs" und "Ohs" wieder reichlich vorhanden.
Besonders beeindruckte ein Bild bei dem drei Quasare zu sehen waren die seltsamerweise in Blau erschienen. Man sollte ja eigentlich meinen dass ein so weit entferntes Objekt rot erscheint aber diese Quasare sind so heiß, wegen der nähe zu einem Schwarzen Loch, das sie im Blauen leuchten.
Während die anderen eifrig beim Thema Astrofotografie blieben kümmerten Alfred, Stefan und ich uns um das IYA2009 und wie unser Beitrag dazu aussehen könnte.
Geplant sind:
Im Januar einen größeren Artikel in den örtlichen Zeitungen über die Astronomie und den IYA2009 zu veröffentlichen.
Im Januar und dann immer zu beginn des Quartals einen Artikel in den örtlichen Zeitungen mit dem Sternenhimmel der nächsten drei Monate und ein Astrofoto, mit Beschreibung, zu veröffentlichen.
Stefan wird am 03.01. und am 04.01.2008 eine Mondführung in seiner Sternwarte durchführen.
Weitere Führungen sind geplant.
Am 22.01.2008 findet der 4. Astro Stammtisch, diesmal in Kitzingen, statt.
Im Februar oder März wollen wir einen Workshop "Teleskope" versuchen durchzuführen.
Thema: Teleskope richtig Aufstellen, Einnorden, Justieren usw.
Der Zweck soll sein, Teleskopbesitzer die schon lange nicht mehr beobachtet haben, vielleicht weil sie nicht zurechtgekommen sind, wieder ans Teleskop zu führen.
Am 04.04.2009 findet der 7. Bundesweite Astronomietag wieder in Volkach und Kitzingen statt.
Am 17.04 und am 18.04.2009 findet wieder unser Teleskoptreffen (3. VTT) statt.
Poster zum Thema "Der Volkacher Astronomieclub und die Astronomie" oder als Werbung für unsere Veranstaltungen sollen erstellt werden. Problem wo Drucken das die Kosten überschaubar bleiben!?
Zwei große Multi Media Vorträge und weitere Aktionen sind für 2009 noch geplant.
Mit der Hoffnung das sich bei der Durchführung der Aktionen alle Beteiligen, denn nur so sind sie zu schaffen, beendeten wir den 3. Astro Stammtisch um 22:30 Uhr.


Am 28.12.2008 besuchte ich Andreas um 20:00 Uhr in seiner Sternwarte in Zeubelried.
Die Sternwarte liegt ca. 500m außerhalb vor dem Ort, 245 Meter über N.N.
Der Himmel in dieser Gegend ist sehr Dunkel nur der Lichtkegel der Zuckerrübenfabrik in Ochsenfurt stört in der Zeit wenn "Zuckerrübensaison" ist.
Die Sternwarte ist nicht nur sehr Stabil sondern auch recht ansehnlich gebaut. Besonders hat mir der beheizte Vorraum gefallen in dem man sich sehr gut aufwärmen und dabei die Sternkarten studieren konnte.
Das Flachdach lässt sich zur Hälfte über das Dach des Vorraumes schieben und gibt somit eine gute Rundumsicht für die Teleskope frei.
Vom Vorraum geht es über ein paar Stufen hinauf zum Beobachtungsraum. Dort steht eine Skywatcher EQ6 mit SynScan Goto und darauf ein Celestron C8, ein 6" f/5 Meade Schmidt-Newton und ein 80/400 Orion Refraktor.
Beobachtet haben wir bei -4°C zB. M36 im Fuhrmann, M31 mit M110 in der Andromeda und M81 / M82 im Großen Bären.
Um 22:00 Uhr beendete ich meinen Besuch.
Fazit: Eine sehr schöne Sternwarte die ich bestimmt wieder besuchen werde.

 

Zurück zu Zurückliegende Termine

Klick mich  = Klick mich   |   Klick mich  Impressum   |   Klick mich  Wichtiger Hinweis   |   Klick mich  Changelog   |   Klick mich  Link auf y-Auriga   |   © Ulf Fiebig